banner emi - EINMISCHUNGEN

LOSE GEDANKEN 2024

mein etwas spitzzüngiger Blog
zu aktuellen Ereignissen und Meinungen


Meine "losen Gedanken" sind Kommentare zu aktuellen Ereignissen und deren Interpretationen in Nachrichten, Zeitungen usw. Mit einem anderen als dem üblichen Blickwinkel gesehen, wird manche Absurdität sichtbar - hoffe ich.

Fast immer besteht ein Bezug zu einem Text in einem der anderen Themen dieser Website, ohne dass ich in jedem Fall darauf verweise.

    • "2023 war auch ein Jahr der guten Nachrichten!" (01.01.2024)
    • Zum Jahreswechsel 2023/2024 (01.01.2024)
    • Zum Jahreswechsel 2022/23 (01.01.2023)


*
"2023 war auch ein Jahr der guten Nachrichten!"
Das wusste die F.A.Z. zu berichten in einem Artikel vom 31.12.2023, hinter Bezahlschranke.  Sie meint, dass nicht nur Kriege und Krisen dieses vergangene Jahr prägten, sondern "auch viele erfreuliche Entwicklungen" - die Themenbereiche, die sie dabei sieht, sind Wirtschaft, Börsen und Verbraucher.

Hier die Übersicht der beschriebenen "guten Nachrichten":
   • Schluss mit dem Kabelsalat (der neue Standard für den USB-Anschluss)
   • Rekord an Erwerbstätigen (46 Millionen - das gab es noch nie)
   • Mobil mit dem Deutschlandticket
   • Digitalisierung hilft den Patienten
      (von elektronischem Rezept bis elektronischer Patientenakte)
   • Abschied von der Malaria* (eine Hoffnung auf einen Impfstoff)
   • Aktienkurse steigen kräftig 
   • Investition klappt ohne Subvention
   • Häuser kosten weniger
   • Für immer auf der Bühne (über mögliche digitale Abbilder der
      Roling Stones analog zu den bereits existierenden Avataren von
      Kiss und Abba)
   • Endlich wieder heiß duschen** (statt Waschlappen zur Körperpflege)
   • Ein Gelähmter kann wieder gehen (Erfolg medizinischer Forschung)
   • 200 Euro für Studenten*** (die Energiepauschale für Studenten)

Die F.A.Z schreibt nicht: "Im Jahr 2023 gab es auch gute Nachrichten."
Sie nennt 2023
"ein Jahr der ..."  - es fehlte nicht viel, sie hätte daraus womöglich "das Jahr der guten Nachrichten" gemacht.

* Malaria ist "immer noch eine der häufigsten Todesursachen weltweit". Und es geht nicht darum, dass die Krankheit ausgerottet wurde, sondern dass jetzt Hoffnungen auf einen Impfstoff besteht, mit dessen Hilfe man Malaria "ein für alle Mal ausrotten" kann.
Tote durch Hunger und Kriege  - sollte man da nicht Hunger und Krieg "ein für alle Mal ausrotten"? DAS  Vorhaben steht nicht auf der Liste der guten Nachrichten!
Ich schreibe "Krieg" hier im verallgemeinernden bzw. kollektiven und generischen Singular - das meint: "alle Kriege", Krieg als Phänomen "ein für allemal ausrotten", dass er von der Welt verschwindet. DAS wäre eine "gute Nachricht", das wäre sogar die denkbar beste Nachricht!

** heiß duschen - der Text ist soo schön, daraus muss ich zitieren:
"Die Zeiten, in denen eine ernsthafte Gasmangellage drohte und Politiker die Nutzung von Waschlappen zur Körperpflege empfahlen, sind erst einmal vorbei. ..."
Zuerst gebe ich zu beachten, dass dort "erst einmal vorbei" steht.
Dann frage ich mich, ob Politiker diesen Vorschlag selbst in die Tat umgesetzt haben und erinnere mich sofort an Heinrich Heines "Deutschland, ein Wintermärchen", in dem es in dem einen Vers heißt:
"Ich kenne die Weise, ich kenne den Text,
Ich kenn auch die Herren Verfasser,
Ich weiß, sie tranken heimlich Wein
Und predigten öffentlich Wasser."
(Hervorhebung von mir - B.K.)
Muss es jetzt vielleicht heißen: "Sie duschten heimlich heiß"?
Das wäre böse, kennt der Volksmund doch dafür eine ganz andere Bedeutung:
"Du hast wohl zu heiß geduscht / gebadet?" meint:
"Bist du blöd?"


*** Keine guten Nachrichten gab es für Rentner:
keine
Energiepauschale, kein Inflationsausgleich, keine Einmalzahlung,
keine
Entlastung - das traf vermutlich nur diese Bevölkerungsgruppe.
*
Zum Jahreswechsel 2023/2024
kann ich dem Text von vor einem Jahr eigentlich nichts hinzufügen.
Im Gegenteil: die Ereignisse in Israel und im Gaza-Streifen haben das Entsetzen aus dem Krieg in der Ukraine noch gesteigert.

Es scheint, als wäre der Krieg ein notwendiges bzw. bevorzugtes bzw. beliebtes Mittel zur Politikgestaltung geworden.  Wenn Deutschland "kriegstauglich" gemacht werden muss, wenn der Wunsch nach Frieden nicht mehr gehört und anerkannt wird, was soll man dann noch erwarten? Was kann man dann noch tun?

Clausewitz' Bemerkung, der Krieg sei die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln gilt nicht mehr!

Für mich gilt: Krieg ist die Bankrotterklärung der Politik als Ganzes.
Wenn nach dem Krieg, nach der Verschiebung des Kräfteverhältnisses zwischen Kriegsparteien, verhandelt werden muss, dann muss es einen Weg geben, vor einem Krieg so lange zu verhandeln, bis man einen Kompromiss gefunden hat, der diese furchtbaren Opfer und Schäden vermeiden kann!
*
Zum Jahreswechsel 2022/2023
Das Jahr 2022 brachte so schlimmer Ereignisse, dass es mir nicht möglich war, meine "losen Gedanken" in dieser Zeit fortzusetzen.
Bedrückung, Angst, Sorge und Hoffnungslosigkeit belasten das Denken auch in diesem neuen Jahr 2023.

Es fehlten mir die Leichtigkeit der Gedanken, die spielerische Komponente, die die spitzen Bemerkungen sprudeln ließen.
Es sind wahrhaft schlimme Zeiten, wenn Spott und Satire nicht mehr heiter sind.

Mitunter findet man in Webseiten, in Kommentaren zu diversen Artikeln doch noch die eine oder andere spöttische Bemerkung.
Man lacht und fragt sich: Darf ich überhaupt darüber lachen? Ist das nicht zu bösartig, zu beleidigend?
Darf ich diese witzige, wortspielerische, aber vielleicht doch etwas böse Bemerkung überhaupt weiterverbreiten?
___________________
Ältere  "lose Gedanken" sind im LOSE-GEDANKEN-ARCHIV zu finden.