www.brunhild-krueger.de -  Startseite  » EINMISCHUNGEN - TEXTE ZU FRAGEN UNSERER ZEIT (EMI)
banner-bk

EINMISCHUNGEN - TEXTE ZU FRAGEN UNSERER ZEIT

Diese Texte-Sammlung "EINMISCHUNGEN" zu nennen, geht auf eine Veranstaltungsreihe des Wittenberger Predigerseminars "Frauen mischen sich ein"[A1] aus dem Jahr 1995 zurück.

In diesen "EINMISCHUNGEN"  nehme ich mein Mitspracherecht wahr:
ich äußere mich in verschiedener Form - philosophisch, satirisch, märchenhaft, polemisch - zum aktuellen Geschehen, benenne das, was ich nicht in Ordnung finde, und mache mir Gedanken, wie das eine oder andere verbessert werden kann.

Dabei hoffe ich, dass vieles von dem, was ich hier schreibe, auch anderen "aus der Seele gesprochen" ist. 

ZEITGEIST AUFGEMISCHT
Mein Blog mit kleineren Kommentaren zum Zeitgeschehen nennt sich LOSE GEDANKEN. Das "lose Mundwerk", das Frauen gern nachgesagt wird, stand Pate.

SATIRICELLA - das Wort habe ich erfunden [A2] - verrät schon die Absicht: hier will ich ein bisschen sticheln, überspitzen, lächerlich machen. Es ist auch viel Lust am Wortspiel dabei, an "bis zum bitteren Ende" geführten logischen Gedankengängen, an unüblichen Blickwinkeln ...

In MÄRCHENHAFTES  werden Handlungen aus Märchen oder fiktiven Geschichten in Bezug gesetzt zum Alltag heute. Die meisten Geschichten handeln von einer "märchenhaften Arbeitswelt", den hintersinnigen Symbolhandlungen der Märchen, die auch heute noch ihre Gültigkeit haben.

Die Einmischungen in die hohe WISSENSCHAFT - so glaubt man - sei ausschließlich Sache der Wissenschaftler, die im Wissenschaftsbetrieb arbeiten. Andere seien nicht kompetent, will man uns immer wieder einreden. Wer versucht, sich hier "einzumischen", wird ignoriert. Dass die "harte" Naturwissenschaft nach wie vor eine "Männerdomäne" ist, wird als "normal" empfunden. Meine Versuche, in der Wissenschaft und in der aktuellen Reflexion von Wissenschaftsgeschichte mitzureden, stelle ich hier vor.

Dass nach wie vor "Politik nichts für Frauen" ist, lässt sich an den Zahlen weiblicher Parteimitglieder und Abgeordneter erkennen. Noch immer sind Meinungen von Frauen zum politischen Geschehen eher selten zu finden in den Medien (auch die meisten "Profis" in Sachen Politik-Berichterstattung und Politik-Kommentierung in den Medien sind augenscheinlich Männer!), finden Frauenanliegen wohl auch bei den Politikern (ml. und wbl.) kaum Gehör, werden Frauen-Meinungen besonders stark als "Einmischung" angesehen.  
Deshalb betone ich in diesem Thema FRAU UND POLITIK  die "weibliche Sicht" auf politisches Geschehen. Hier finden - sozusagen zur Selbstverstärkung - sich einmischende Frauen aus Geschichte und Gegenwart einen Platz.

SELBSTVERSUCH - das Thema lautet ausführlich "Leben im Selbstversuch" - will persönliche Erlebnisse mit dem "Zeit-Geist" der Gegenwart verknüpfen. Hier stehen die PASSIVEN (erduldeten, erlittenen, unvermeidbaren) Erfahrungen, die Einmischungen anderer in mein Leben, im Vordergrund.

EINGEMISCHTES - das sind meine praktischen Einmischungs-Versuche und meine dabei gewonnenen Erfahrungen.

ZEITGEIST AUFGEMISCHT (in Arbeit) will den Geist unserer Zeit genauer unter die Lupe nehmen und
VERMISCHTES + VERSTREUTES (in Arbeit) wird alle möglichen Schreibereien enthalten, die nicht so recht in die anderen Themen passen.

Hier folgt nun die Seitenübersicht innerhalb der einzelnen Unterthemen:
        - zu den LOSEN GEDANKEN
        - zu SATIRICELLA
        - zu MÄRCHENHAFTES
        - zu WISSENSCHAFT
        - zu FRAU+ POLITIK
        - zu SELBSTVERSUCH
        - zu EINGEMISCHTES
        - zu ZEITGEIST AUFGEMISCHT (in Arbeit)
        - zu VERMISCHTES UND VERSTREUTES (in Arbeit)

EINMISCHUNGEN Basisseite, diese hier  
LOSE GEDANKEN Die "losen Gedanken" sind mein "Blog"
- meine Gedanken zu einzelnen aktuellen Ereignissen, Nachrichten und zu Meinungen anderer.

 
LOSE GEDANKEN 2016 - die "losen Gedanken aus dem Jahr 2016  
LOSE GEDANKEN 2015 - die "losen Gedanken" aus dem Jahr 2015

 
LOSE GEDANKEN 2014 - die "losen Gedanken" aus dem Jahr 2014  
 
SATIRICELLA Satiricella - Geschreibsel mit der "spitzen Feder"

 
KÜCHENZETTEL Auf "Küchenzetteln"  notiere ich Gedankensplitter, wie sie einem nur bei der Küchenarbeit einfallen können.

 
MARATHONLAUF In diesem Marathonlauf geht es darum, dass jemand als erster durchs Ziel läuft und trotzdem kein Sieger ist. Oder doch?

 
AN IHREN BRILLEN ...  An ihren Brillen sollt Ihr sie erkennen - eine kleine Betrachtung über Menschenkenntnis

 
FREUD UND LEID EINER ARBEITGEBERIN Freud und Leid einer Arbeitgeberin - oder: Immer Ärger mit dem Personal  
 
MÄRCHENHAFTES Märchenhaftes 

Seitenanfang
ASCHENPUTTEL Das "Aschenputtel-Prinzip" ist bis heute aktuell: wer die Drecksarbeit macht, bekommt auch den geringsten Lohn.

 
FRAU HOLLE Die Gegenüberstellung von zwei Einstellungen zur Arbeit: das Erkennen der notwendigen Arbeit und die Gleichgültigkeit der Arbeit gegenüber, wenn es nur um den Lohn geht.

 
HÄNSEL UND GRETEL Das aktuelle Phänomen, dass Menschen von ihrer Arbeit nicht leben können. Heute setzt man Kinder (fast) nicht mehr aus - man bekommt erst gar keine.

 
HÜHNCHEN, MAUS UND BIRKHUHN Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen? - Was machen die, die keine Arbeit bekommen?

 
RUMPELSTILZCHEN Darf man als Lohn für eine Arbeit einen Menschen fordern?

 
DIE WILDEN SCHWÄNE Die Arbeit zur Rettung des Lebens der Brüder, auch um den Preis des Scheiterhaufens. Die Arbeit aus Liebe.  
 
WISSENSCHAFT Einmischung in die hohe Wissenschaft

 
REGENBOGEN Der Regenbogen
- die Frage, ob ein Regenbogen ein Regenbogen ist oder zwei.

 
RHETICUS Rheticus
Der 500. Geburtstag von Rheticus am 16.02.2014 war der Anlass für eine erste Einmischung. In seinem Geburtsort  wurde ein "Rheticus-Jahr" begangen, in der Lutherstadt Wittenberg, einer seiner Hauptwirkungsstätten, ist er fast völlig unbekannt. Rheticus, aus der Humanistenschule von Feldkirch kommend, hatte wesentlichen Anteil an der Verbreitung des Kopernikanischen  Weltbildes.
 
 
FRAU + POLITIK Frau und Politik - ein klassischer Fall von Einmischung
Spezifisch "weibliche Sichtweisen" zum politischen Geschehen - Gedanken und Aktionen von Frauen aus der Geschichte und Gegenwart, die sich eingemischt haben oder einmischen in Politik und Gesellschaft - werden vorgestellt. Es geht um so seltsamen Dinge wie "Geschlechterdemokratie" und die "Gleichberechtigung der Frau" (statt "Gleichberechtigung von Männern und Frauen"). Ich frage, ob es Männern erlaubt ist, für diese Gleichberechtigung zu kämpfen bzw. warum Männer diesem Thema im allgemeinen so gleichgültig bis ablehnend gegenüber stehen.
Seitenanfang
 
SELBSTVERSUCH "Leben im Selbstversuch"
(wie dieses  Unterthema ausführlich heißt) meint, dass ich hier unmittelbar persönliche Erlebnisse "reflektieren", wiedergeben werde - natürlich mit entsprechenden Bemerkungen, die den darin steckenden "Geist der Zeit" sichtbar machen sollen.

 
RENTNERLEBEN Rentnerleben
Mein vorzeitiger Eintritt ins Rentenalter mit 60 Jahren bringt mir eine spannende Erfahrung: ein ganz fieser Trick mit den prozentualen Steigerungen der Rente in Ost und West wird aufgezeigt.

 
HARTZ-IV-HÖLLE Hartz-IV-Hölle
Eine verdrängte Erfahrung holt mich wieder ein - die Hartz-IV-Hölle.

 
VOLKSBANK-WERBUNG Eine Volksbank-Werbung stellt die Frage:
"Kannst du es dir überhaupt leisten, alt zu werden?"
 
 
EINGEMISCHTES Eingemischtes
stellt meine konkreten, aktiven Einmischungsversuche in das aktuelle Geschehen vor: veröffentlichte oder nicht veröffentlichte Leserbriefe, Forenbeteiligungen (im realen Leben und im Internet), Veranstaltungen, Unterschriftenaktionen, Mitarbeit in einem Verein ...

Seitenanfang
KOMMENTARE IN SPEKTRUM.DE Auf der Website der Zeitschrift "Spektrum der Wissenschaft" kann man zu einzelnen Artikeln Kommentare einstellen. Gelegentlich mache ich von dieser Möglichkeit Gebrauch. (Seite neu am 15.08.2016, "in Arbeit")

in Arbeit
LESERBRIEFE AN DIE MZ-REDAKTION Meine regionale Tageszeitung, die "Mitteldeutsche Zeitung" hat einige meiner wenigen Leserbriefe veröffentlicht, andere nicht. Hier will ich diese Briefe vorstellen. (Seite neu am 15.08.2016, "in Arbeit")

in Arbeit
KLEINES EINGEMISCHTES
2014 - 2015
 Dieses "Kleine Eingemischte"
ist eine erste Auswahl meiner Einmischungsversuche aus den Jahren 2014 und 2015.

 
EINGEMISCHT IM HARTZ-IV-MODUS, 2005 Eingemischt im Hartz-IV-Modus
In den Anfängen von Hartz IV habe ich mich mit meinen Möglichkeiten in die Hartz-IV-Diskussionen und Proteste eingemischt. Hier werden einige meiner damaligen Gedanken und Erfahrungen wiedergegeben.
 
 
ZEITGEIST AUFGEMISCHT "Zeitgeist aufgemischt"
In dieser Thematik sehe ich mir die heutige Denkweise, gern auch als "Zeitgeist" bezeichnet, genauer an. Mit "aufgemischt" meine ich, dass da einiges ein bisschen aufgewirbelt und neu in Schwung gebracht werden muss.
(neu mit der Aktualisierung am 31.05.2016)
in Arbeit
 
VERMISCHTES + VERSTREUTES Vermischtes und Verstreutes
Hier landen die SCHREI-bereien, die nicht so recht in die anderen Unterthemen der EINMISCHUNGEN passen. Es hat sich vieles angesammelt, das nun "raus will".
in Arbeit


  Anmerkung 1
Das Predigerseminar in der Lutherstadt Wittenberg führt seit dem Jahr 1983 immer im ersten Halbjahr monatliche Sonntagsvorlesungen - in jedem Jahr zu einem bestimmten Thema - durch. Im Jahr 1995 stand die Reihe unter dem Motto "Frauen mischen sich ein" und informierte über Frauen in der Reformationszeit. 

Ausführlichere Informationen zu diesen Sonntagsvorlesungen finden sich hier: SONNTAGSVORLESUNG 1995
(im Thema LUTHERSTÄDTISCHES » LESESTOFF)

Diese Formulierung gab mir Stoff zu intensivem Nachdenken: "einmischen" - das Wort assoziiert etwas, das eigentlich "ungebührlich" ist: derjenige, der sich da "einmischt", tut etwas, das die anderen nicht wollen.  "Misch dich da nicht ein!"  lautet das ungeschriebene Gebot friedlichen Zusammenlebens. Wer sich doch "in fremde Angelegenheiten einmischt", kann Ärger bekommen.

In der Politik ist die "Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten" anderer Länder oberstes Prinzip, theoretisch zumindest. Auch Familien oder Nachbarn haben die Einmischung anderer nicht so gern.

Klar, der Titel der Vorlesungsreihe war Provokation, sollte genau diese Gedanken bewirken: dass es eine Zeit gab, in der Frauen nicht mitreden durften bei den öffentlichen Angelegenheiten - und dass sie es trotzdem taten.  Denn diese Angelegenheiten betrafen auch sie selbst. Also - logischer Schluss - war das, was von den Männern vielleicht als "Eimischung" empfunden wurde, gar keine solche. Es war das Einfordern von Mitspracherecht in eigener Sache
.

 
  Anmerkung 2
Bei der Google-Suche nach "Satiricella" im September 2013 gab es noch keine einzige Fundstelle.
Inzwischen (Stand November 2015) gibt es zwar einige Fundstellen, die sich jedoch nur auf meine Website beziehen (einmal abgesehen von Satiric ... Ella ).

 
   
Seitenversion: erg. am 15.08.2016,
URL: www.brunhild-krueger.de/emi/emi_einmischungen_start.html

 
Startseite  -  Impressum  -  Sitemap  -  Neuigkeiten  -  Register + Inhalt   -   Feedback  -   Kontaktformular   Seitenanfang

Bearbeitungsnotizen: